Dokumente und
Literatur

Moderne Lüftungslösungen sind ein wichtiger Bestandteil beim Bauen und Sanieren von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Denn Lernerfolg setzt einen regelmäßigen Luftaustausch voraus, der bei Schülerinnen und Schülern ebenso wie bei Lehrkräften die Konzentrationsfähigkeit fördert. Darüber hinaus verringert moderne Lüftungstechnik die Anzahl der Aerosole und damit die Ansteckungsgefahr durch luftgetragene Viren.

Rahmenbedingungen für maschinelle Schullüftungssysteme

Das Dokument „Mindestens zu erfüllende Rahmenbedingungen bei der Planung von maschinellen Schullüftungssystemen“ fasst zusammen, welche Anforderungen beim Entwurf von Förderprogrammen oder offiziellen Richtlinien berücksichtigt werden sollten. Sie beziehen sich auf typische Klassenräume mit ca. 30 Schülern, einer Größe von 50 bis 90 m² und einer für Klassenräume typischen Aktivität. Die angesprochenen Rahmenbedingungen betreffen unter anderem den Außenluftvolumenstrom, die Wärmerückgewinnung und die bedarfsorientierte Einzelraumregelung. (2022)

Schullüftung unter Pandemiebedingungen

Die Diskussionen um die Schullüftung zeigen, dass Entscheider und Betroffene es schwer haben, die am besten geeignete Lüftungsmaßnahme zu wählen. Unterstützung erhalten sie durch den Orientierungsleitfaden „Lüftung unter Pandemiebedingungen“ des Arbeitskreises Klimatechnik: Er soll helfen, bei der Auswahl der Maßnahmen neben den kurz-, mittel- und langfristigen Möglichkeiten auch Aspekte der Nachhaltigkeit zu berücksichtigen. Der Orientierungsleitfaden stellt übersichtlich und leicht verständlich Vor- und Nachteile unterschiedlicher Maßnahmen sowie Bedingungen für den sicheren Betrieb vor. (2022)

Planungsleitfaden zur maschinellen Luftführung in Klassenräumen

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Untersuchungen zur Optimierung maschineller Luftführungskonzepte in Schulen zwecks Verbesserung der Innenraumluftqualität, Behaglichkeit und Energieeffizienz (OLiS)“ haben Wissenschaftler des Instituts für Gebäudeenergetik, Thermotechnik und Energiespeicherung (IGTE) der Universität Stuttgart die Lüftungseffektivität unterschiedlicher maschineller Schullüftungskonzepte für einen Referenzklassenraum ermittelt. Erkenntnisse des Forschungsvorhabens sind im TGA-Report 9: „Planungsleitfaden zur maschinellen Luftführung in Klassenräumen“ zusammengefasst. (2022)

Reduktion des Infektionsrisikos über den Luftweg – AHA + Lüftung

Der FGK Status-Report 52 „Anforderungen an Lüftung und Luftreinigung zur Reduktion des Infektionsrisikos über den Luftweg – AHA + Lüftung“ schlägt ein auf europäischen Normen basierendes, vereinfachtes Bewertungsverfahren vor, mit dem auf pragmatische und einfache Weise dokumentiert werden kann, dass Anforderungen an Lüftung und Luftreinigung zur Reduktion des Infektionsrisikos über den Luftweg eigehalten werden. Wie bei den AHA-Regeln geht es darum, möglichst hohen Nutzen bei noch vertretbarem Aufwand zu erreichen. Für die Lüftung/Luftreinigung werden Regeln definiert, die das Ansteckungsrisiko mit Covid 19 verringern. Wie die AHA-Regeln können auch sie keinen absoluten Schutz bieten. Das Ziel ist möglichst großer Nutzen bei noch vertretbarem Aufwand. (2021)

Status-Report 52: Anforderungen an Lüftung und Luftreinigung zur Reduktion des Infektionsrisikos über den Luftweg – AHA + Lüftung, 01/2021, https://t1p.de/FGK-Status-Report-52

Kontakt


Fachverband Gebäude-Klima e. V.

Danziger Str. 20

74321 Bietigheim-Bissingen

 

Tel. +49 7142 788899-0

Fax +49 7142 788899-19

www.fgk.de  I  info@fgk.de

    Hinweis
    Alle Daten werden vertraulich behandelt und ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.