Förder­ungen

Förder­ungen

  • Bundesförderung für
    effiziente Gebäude (BEG)
  • 500-Mio.-Programm
    der Bundesregierung
  • Förderprogramme
    der Länder

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude sieht eine finanzielle Unterstützung sowohl für Einzelmaßnahmen als auch für Gebäude mit Effizienzhausstandard vor. Zum 1. Januar 2021 ist die Zuschussvariante der BEG Einzelmaßnahmen (BEG EM) beim BAFA gestartet. Sie hat die entsprechende Förderung des Marktanreizprogramms „Heizen mit erneuerbaren Energien“ (MAP), des Anreizprogramms Energieeffizienz (APEE) und der der Heizungsoptimierung (HZO) abgelöst. Die Kreditförderung der KfW wird ab dem 1. Juli 2021 angeboten.

Die Richtlinien BEG für Nichtwohngebäude (BEG NWG) und Wohngebäude (BEG WG) treten zum 1. Juli 2021 in Kraft. Bis zum 30. Juni 2021 werden Förderkredite und Zuschüsse für Effizienzhäuser und -gebäude noch bei der KfW in den Programmen „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ beantragt.

Zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen zählen unter anderem Einbau, Austausch und Optimierung raumlufttechnischer Anlagen inklusive Wärme- bzw. Kälterückgewinnung sowie Kältetechnik zur Raumkühlung bei Nichtwohngebäuden. 

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Technische Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)

Technische Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)

Technische Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude

Für bestehende raumlufttechnische Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Förderung beantragt werden. Das Förderprogramm mit einem Umfang von 500 Millionen Euro soll Kommunen und Ländern helfen, ihre Klima- und Lüftungsanlagen so um- oder aufzurüsten, dass Ansteckungen vermieden werden können. Am 2. April 2021 ist die novellierte Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von stationären raumlufttechnischen Anlagen in Kraft getreten. 

Die Förderung kann bis zum 15. Dezember 2021 beantragt werden, wenn die Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020 in Anspruch genommen wird. Ansonsten ist die Antragstellung bis zum 31. Dezember 2021 möglich. Das BAFA hat hier einen Überblick über die wesentlichen Änderungen und Details zur Förderung veröffentlicht.

Bekanntmachung der Richtlinie für die Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von stationären raumlufttechnischen Anlagen vom 30. März 2021 

Technisches Merkblatt zur Förderrichtlinie, Stand 2. April 2021

Dadurch, dass nach wie vor nur Bestandsanlagen gefördert werden, bleiben weiterhin mehr als 90 % der Schulgebäude in dem Förderprogramm unberücksichtigt. Schulen und Behörden sollten die Förderprogramme des Bundes für Neuanlagen in Anspruch nehmen, um damit langfristig gute Luftqualität in Schulen sicherzustellen – auch im Winter. Experten mahnen seit Jahren, dass in fast allen Schulen Handlungsbedarf für eine bessere Luftqualität besteht. In Studien wurde festgestellt, dass die CO2-Konzentrationen in Klassenzimmern häufig über 2.000 ppm steigen, teilweise wurden 6.000 ppm gemessen. Solche Werte vermindern nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sie können zudem Müdigkeit und Kopfschmerzen verursachen. Die empfohlenen Werte liegen unter 1.000 ppm. Aktuell empfiehlt der FGK, Lüftungsanlagen so einzustellen, dass sie einen möglichst hohen Anteil an Außenluft nutzen.

Mehrere Bundesländer unterstützen Maßnahmen zur Luftreinigung für Schulen mit Förderprogrammen

  • Bundesförderung für
    effiziente Gebäude (BEG)
  • 500-Mio.-Programm
    der Bundesregierung
  • Förderprogramme
    der Länder

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude sieht eine finanzielle Unterstützung sowohl für Einzelmaßnahmen als auch für Gebäude mit Effizienzhausstandard vor. Zum 1. Januar 2021 ist die Zuschussvariante der BEG Einzelmaßnahmen (BEG EM) beim BAFA gestartet. Sie hat die entsprechende Förderung des Marktanreizprogramms „Heizen mit erneuerbaren Energien“ (MAP), des Anreizprogramms Energieeffizienz (APEE) und der der Heizungsoptimierung (HZO) abgelöst. Die Kreditförderung der KfW wird ab dem 1. Juli 2021 angeboten.

Die Richtlinien BEG für Nichtwohngebäude (BEG NWG) und Wohngebäude (BEG WG) treten zum 1. Juli 2021 in Kraft. Bis zum 30. Juni 2021 werden Förderkredite und Zuschüsse für Effizienzhäuser und -gebäude noch bei der KfW in den Programmen „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ beantragt.

Zu den förderfähigen Einzelmaßnahmen zählen unter anderen Einbau, Austausch und Optimierung raumlufttechnischer Anlagen inklusive Wärme- bzw. Kälterückgewinnung sowie Kältetechnik zur Raumkühlung bei Nichtwohngebäuden. 

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)

Technische Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG NWG)

Technische Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude

Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (BEG WG)

Technische Mindestanforderungen zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude

Für bestehende raumlufttechnische Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Förderung beantragt werden. Das Förderprogramm mit einem Umfang von 500 Millionen Euro soll Kommunen und Ländern helfen, ihre Klima- und Lüftungsanlagen so um- oder aufzurüsten, dass Ansteckungen vermieden werden können. Am 2. April 2021 ist die novellierte Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von stationären raumlufttechnischen Anlagen in Kraft getreten.

Die Förderung kann bis zum 15. Dezember 2021 beantragt werden, wenn die Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020 in Anspruch genommen wird. Ansonsten ist die Antragstellung bis zum 31. Dezember 2021 möglich. Das BAFA hat hier einen Überblick über die wesentlichen Änderungen und Details zur Förderung veröffentlicht.

Bekanntmachung der Richtlinie für die Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von stationären raumlufttechnischen Anlagen vom 30. März 2021

Technisches Merkblatt zur Förderrichtlinie, Stand 2. April 2021

Dadurch, dass nach wie vor nur Bestandsanlagen gefördert werden, bleiben weiterhin mehr als 90 % der Schulgebäude in dem Förderprogramm unberücksichtigt. Schulen und Behörden sollten die Förderprogramme des Bundes für Neuanlagen in Anspruch nehmen, um damit langfristig gute Luftqualität in Schulen sicherzustellen – auch im Winter. Experten mahnen seit Jahren, dass in fast allen Schulen Handlungsbedarf für eine bessere Luftqualität besteht. In Studien wurde festgestellt, dass die CO2-Konzentrationen in Klassenzimmern häufig über 2.000 ppm steigen, teilweise wurden 6.000 ppm gemessen. Solche Werte vermindern nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sie können zudem Müdigkeit und Kopfschmerzen verursachen. Die empfohlenen Werte liegen unter 1.000 ppm. Aktuell empfiehlt der FGK, Lüftungsanlagen so einzustellen, dass sie einen möglichst hohen Anteil an Außenluft nutzen.

Mehrere Bundesländer unterstützen Maßnahmen zur Luftreinigung für Schulen mit Förderprogrammen

Kontakt


Fachverband Gebäude-Klima e. V.

Danziger Str. 20

74321 Bietigheim-Bissingen

 

Tel. +49 7142 788899-0

Fax +49 7142 788899-19

www.fgk.de  I  info@fgk.de

    Hinweis
    Alle Daten werden vertraulich behandelt und ohne ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.